Monatsarchiv

Kategorien

Radio Allgäuhit



Der unabhängige Radio- sender in unserer Region

Facebook

Facebook

“Berge für Einsteiger” – Kletterturm in Bühl ganzjährig offen

20. November 2016 um 11.30 Uhr am Kletterturm in Bühl: 10 Personen im Turm, 2 Kinder im Mini-Klettergerät. Seit Eröffnung über 8.000 Besucher – bis zum Jahresende kommen sicherlich noch einige dazu.

Herbert Waibel

20161120_112759-skytrail

Heimatdichter Toni Wintergerst liest das letzte Mal beim städtischen Altennachmittag aus seinen Werken

Geschichten mit feinsinnigem Humor

Mit rund 80 Teilnehmern war der große Saal des Katholischen Pfarrheims St. Nikolaus in Immenstadt prall gefüllt, um Heimatdichter Toni Wintergerst die Ehre zu geben. Der inzwischen 88 Jahre alte Toni Wintergerst hatte angekündigt, aus Altersgründen zum letzten Mal aus einigen seinen mehr als 230 selbst verfassten Texten zu lesen.

Herbert Waibel, 2. Bürgermeister und Seniorenbeauftragter der Stadt Immenstadt, begrüßte neben Toni Wintergerst noch das „Alpsee-Echo“, „sechs jung gebliebene Musikanten im gesetzten Alter“ der Musikkapelle Bühl, die für die vorzügliche musikalische Gestaltung sorgten und bedankte sich bei den Damen des Vorbereitungsteams für alle Arbeiten im Vorfeld, während und nach dem städtischen Altennachmittag.

Nach dem traditionellen Kaffee und Kuchen las Toni Wintergerst aus seinem großen Repertoire verschiedene kleine geistreichen Sprüche und „Gschichtle“ im Dialekt, die liebevoll und mit feinfühligem Humor die menschlichen Stärken und Schwächen im täglichen Miteinander beschreiben. Damit brachte er die Besucher immer wieder zum Schmunzeln, zum spontanen Lachen, aber auch zum Nachdenken und Innehalten.

Herbert Waibel bedankte sich bei Toni Wintergerst für sein reichhaltiges kulturelles Schaffen und seine insgesamt 49 Lesungen seit 1981 beim Immenstädter Altennachmittag sowie die über 150 Benefizlesungen. Er erinnerte an die Ehrungen, die der Mitbegründer der Immenstädter Dichterstube und Ehrenmitglied der Chorgemeinschaft „Harmonie“ erhalten hat: Die Verleihung des Immenstädter Stadtbuches 2006, die Verleihung der Bürgerplakette Immenstadt 2008 sowie der Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu 2014. Außerdem wurde Toni Wintergerst an die Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel eingeladen und seine Biografie wurde in das Literaturlexikon der Universität München (Herausgeber Prof. Dietz-Rüdiger Moser) und einige seiner Mundarterzählungen in „Die Weihnachtsgeschichte in deutschen Dialekten“ (Herausgeber Dr. Walter Sauer, Heidelberg) aufgenommen.

„Lieber Herr Wintergerst, Sie beschreiben in Ihren Geschichten liebevoll und mit feinsinnigem Humor Charaktere mit ihren Schwächen und Stärken, mit ihrem eitlen und bescheidenen Auftreten im Alltag. Vielleicht finden wir uns gerade deshalb in Ihren Geschichten wieder und können sie annehmen und herzhaft über sie lachen – und nachdenken. Danke dafür!“, beendete Herbert Waibel seine Laudatio und wünschte ihm für Seine Zukunft alles Gute. Heimatdichter Toni Wintergerst erwiderte darauf: „I mecht scho no a paar Jährle d‘raufpacka, abr bei koiner greßrer Veranstaltung mehr auftreta. Im G’sicht fehlt mia nix, abr sonscht merkt ma ‘s Ältr scho.”

dsc_3075-toni-wintergerst dsc_3081-toni-wintergerst-herbert-waibel

Nov. 2016

Herbert Waibel

 

Highlights 2013

45 Jahre städtischer Altennachmittag, 2009

viele Ehrengäste und noch mehr Besucher konnte das Helferteam um Lisbeth Spießl und Hanni Frey am städtischen Altennachmittag im katholischen Pfarrheim willkommen heißen. Sie alle waren der Einladung gefolgt, das 45-jährige Jubiläum des Altennachmittages in Immenstadt besonders zu feiern. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom Leiter der Musikschule, Anton Hagspiel und Dylan Ferguson.

„Alt werden ist nichts für Feiglinge!“ Mit diesem Zitat von Bette Davis erntete Bürgermeister Armin Schaupp zustimmendes Nicken der Senioren. Er hob hervor, dass ältere Mitbürger nicht ausgegrenzt, sondern in die Mitte der Gesellschaft gehörten. „Sie sind hellwach und nehmen am Leben unserer Stadt teil“, so das Stadtoberhaupt weiter. „Ich komme immer wieder gerne zu Ihnen, um mit Ihnen über Stadtpolitik zu diskutieren.“ Zum Schluss seines Grußwortes dankte Bürgermeister Schaupp allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die diese Altennachmittage durch ihren Einsatz ermöglichten.

Der Immenstädter Erzähler und Schriftsteller Toni Wintergerst, der seit Jahrzehnten den Altennachmittag mit seinen Mundarterzählungen bereichert, las einige Mundartgeschichten aus seiner „Allgäuer Kucha“, die mit ihrem feinsinnigen Humor die Gäste zum Schmunzeln brachten.

Fotos, Zeitungsausschnitte und Anekdoten aus 45 Jahren präsentierte Pfarrer in Ruhe Ottmar Maier. Manche Fotos wurden zur Freude der Teilnehmer von „Zeitzeugen“ wie Gerda Kössel oder Pfarrer Heribert Denzle humorvoll kommentiert. Besonders wurde von Pfarrer Maier das Engagement der Frauen „der ersten Stunde“ Josefa Ried und Gerda Kössel hervorgehoben.

Zum Schluss des Seniorennachmittages gratulierte der Seniorenreferent des Stadtrates, Herbert Waibel, den zahlreich anwesenden Geburtstags-Jubilaren. Besonders beglückwünschte er die beiden 80-jährigen Jubilarinnen, die der Einladung zum Altennachmittag gefolgt waren: „Ich würde gerne – wie mein Vorgänger Helmut Ott – alle 80-jährigen Jubilare persönlich besuchen und gratulieren. Aber es werden – Gott sei Dank – so viele Menschen in unserem Städtle und seinen Ortsteilen 80 Jahre, dass ich dies leider nicht bewältigen kann.“ So hoffe er, dass viele 80-jährige künftig der Einladung des Bürgermeisters zum Altennachmittag folgen würden, um Ihnen persönlich gratulieren zu können. Natürlich seien aber auch alle anderen Senioren herzlich eingeladen.

Fotos (Herbert Waibel)

Helferfest 2008

Armin Schaupp´s Helferfest am 11.Juni 2008 auf der Höfele-Alp