Monatsarchiv

Kategorien

Radio Allgäuhit



Der unabhängige Radio- sender in unserer Region

Facebook

Facebook

Leserbrief zum Standpunkt von H. König in der Ausgabe vom 25.05.2013 „Schlitzohrige und andere“

Leserbrief an die AZ zum Standpunkt von H. König in der Ausgabe vom 25.05.2013 „Schlitzohrige und andere“ in der Originalfassung von Manfred Miller:

Die Aussagen des Autors über Immenstadts Bürgermeister Armin Schaupp dürfen nicht unwidersprochen bleiben.
Wie soll Herr Schaupp Gräben schließen und Andersdenkende einbinden, wie Herr König moniert?

Die CSU-freundliche Mehrheit im Stadtrat hat dem neuen Bürgermeister von Anfang an keine faire Chance auf ein konstruktives Miteinander gegeben und nie einen Zweifel darüber gelassen, dass man den parteilosen Wahlsieger nicht haben will. Gemeinsamkeiten können nicht entstehen, wenn eine knappe Mehrheit von einer einzigen Stimme grundsätzlich alle Initiativen des Bürgermeisters blockiert oder verzögert.

Woher bezieht Herr König seine Informationen, etwa aus der Immenstädter Lokalredaktion, die seit Jahren das Feindbild „Armin Schaupp“ fleißig pflegt?

Wahrscheinlich ist der Autor von seiner Quelle nicht informiert worden, dass der „schwächelnde“ Bürgermeister fast alle Vorhaben aus seinem Wahlprogramm realisieren konnte und dies trotz Gegenwind aus dem CSU-Lager.

Zwei Beispiele von vielen:

Armin Schaupp hat durch seine Eigenleistung bei der Hochwasserschutz-Planung in Immenstadt-Seifen der Stadt Kosten in siebenstelliger Höhe erspart, im Gegensatz dazu muss der Mehrheit des Stadtrats durch die Verzögerung der Neubauplanung der Königsegg-Grundschule eine Verteuerung in ähnlicher Höhe angelastet werden.

Unsachliche Unterstellungen wie mangelnde Selbstkritik sind einer besseren Atmosphäre im Immenstädter Rat wenig förderlich. Immenstadt hat nicht einen besseren Repräsentanten verdient, Herr König, Immenstadt braucht einen besseren Stadtrat, der ohne parteipolitische Scheuklappen für das Wohl der Stadt und ihrer Bürger mit dem Bürgermeister und seiner Verwaltung zusammenarbeitet! Nur so werden wir die berechtigte Politikverdrossenheit der Menschen wenigstens auf kommunaler Ebene korrigieren können.

Manfred Miller
Immenstadt

2 comments to Leserbrief zum Standpunkt von H. König in der Ausgabe vom 25.05.2013 „Schlitzohrige und andere“

  • Manfred Miller

    Leider wurden in beiden Leserbriefen alle kritischen Äußerungen über die Redaktionsarbeit in Kempten und Immenstadt gestrichen. Offensichtlich sind genau die Leute, die anderen (Armin Schaupp) mangelnde Selbstkritik vorwerfen, selbst für keine Kritik empfänglich. Schade, objektive und sorgfältige Recherche in der journalistischen Arbeit stellen wir uns anders vor.
    “Woher bezieht Herr König seine Informationen, etwa aus der Immenstädter Lokalredaktion, die seit Jahren das Feindbild „Armin Schaupp“ fleißig pflegt?
    Wahrscheinlich ist der Autor von seiner Quelle nicht informiert worden,…”

  • Horst Leier

    Gott sei Dank gibt es das neue Medium Internet. So kann wenigstens die Meinungsfreiheit ausgeübt werden und Leserbriefe im Original veröffentlicht werden.
    Ich bin entsetzt, dass in unserem Rechtsstaat mit der viel zitierten Pressefreiheit, die Presse selbst zensiert und Leserbriefe beliebig kürzt.
    Auch die Kemptener AZ scheint zum Partei-Organ zu verkommen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>